Über uns

 

Wir sind zwei Gründerinnen und Schwestern: Birgit Taglieber und Tina Bauscher

2013 haben wir die Holzlaus gegründet und seither auf Veranstaltungen rund um das Thema Wein, Weingüter und Jahrgangspräsentationen unseren Schmuck aus Weinreben und Weinfässern ausgestellt.

So konnten wir unser Hobby wunderbar in kleinem Rahmen ausleben.

Dann kam Corona und hat uns 2020 vor die Wahl gestellt: Entweder wir legen unser Hobby vorübergehend still, weil es einfach nicht mehr erlaubt war, Veranstaltungen zu machen oder wir verändern uns.

Wie wäre es mit einem Onlineshop und wir zeigen uns und unsere individuellen regionalen Schmuckstücke auf den Sozialen Medien.

Wir sind ganz ehrlich: so ganz wohl war uns dabei nicht... ob das der richtige Weg ist? Ob wir das so richtig hinbekommen? Ob wir dann trotzdem unsere treuen Kunden noch sehen? 

Dann kam uns die Idee, dass wir ja beides machen können. Wir zeigen unseren Schmuck und wer wir sind, auf den sozialen Medien und im Online-Shop, und wir mieten einen kleinen Verkaufsraum an.

Wir sind jetzt also auf Facebook und Instagram unter „Die Holzlaus“ zu finden, haben einen Online-Shop auf www.die-holzlaus.de und seit September 2020 auch einen kleinen Verkaufsraum in der Dorfmitte von Lachen-Speyerdorf. 

Was für ein Schritt für uns. Und wer hätte das gedacht als wir vor acht Jahren mit der Holzlaus gemeinsam angefangen haben. Wir wollten mehr Zeit miteinander verbringen und fanden ein gemeinsames Projekt mit der Holzlaus, bei dem wir unsere unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten einbringen können.

Unsere Begeisterung für unsere Heimat und Region hat uns auf die Idee mit dem Schmuck aus dem Holz von Weinreben und Weinfässern gebracht.

 

Wir probierten anfangs verschiedene Rebsorten und fertigten nach unzähligen Stunden und Versuchen die ersten Prototypen an. Viele Fehlversuche und Tests später, waren zwei Jahre danach die ersten Schmuckstücke marktreif.

Mit der Holzlaus teilen wir eine gemeinsame Idee und freuen uns, dass wir so etwas tolles als Schwestern und Geschäftspartner teilen und gestalten.

Wir erinnern uns noch gut an unsere erste Ausstellung. Vom Weingut Scherr in Hainfeld hatten wir unsere ersten Reben zum Ausprobieren bekommen. Als sie sahen, was wir daraus hergestellt hatten, haben sie uns 2013 zur Präsentation unserer ersten Kollektion im Rahmen der „Hainfelder Weinrunde“ eingeladen. Weitere Ausstellungen folgten und waren erfolgreich, sodass wir neue Modelle entwickelten und unsere Idee von Schmuck aus Weinreben ausbauten.  

Mittlerweile haben wir zahlreiche Kettenanhänger, Ohrringe und Ringe im Angebot, die man sich in unserem Lädchen anschauen kann. Immer wieder gibt es neue Modelle und Formgestaltungen.

Seit 2017 ist diese besondere Idee geschützt durch eine Eintragung beim deutschen Patent- und Markenamt.

Was als Hobby begann durfte dank der tollen Kundenresonanz wachsen und ist nun zu einem kleinen Unternehmen geworden. Das ist für uns immer noch unglaublich. Danke an jeden, der sich auch so für unsere Idee begeistert. 

Die Freude an der Herstellung und dem Verkauf unserer Schmuckstücke aus dem Holz von Pfälzer Weinreben und Weinfässern ist nach wie vor riesig.

Danke an alle, die uns auf unserem Weg bis heute begleitet haben.